Tierschutzverein Franz von Assisi e.V. Kissing
Unsere Regenbogenbrücke

CARLOS

Carlos, verstorben am 21. Januar 2007


ein Bild

Die traurige Geschichte von Carlos

 
 

Aus Wien kam ein Hilferuf von einer Tierschützerin. Sie bat mich, einem Kettenhund, der so abgemagert war, dass er nicht mehr stehen konnte, zu helfen. Es handelte sich um einen einjährigen kaukasischen Ovtcharka mit einer Schulterhöhe von gut 65 cm. Sein Name war Carlos. Ich sagte zu, denn wer kann da schon nein sagen! Ein paar Tage später holte mein Mann Carlos in Wien ab, abends waren die Beiden dann in Kissing. Carlos war in einer so schlechten Verfassung, dass ich noch am Abend die Tierärztin holte. Es war klar, er musste in die Tierklink nach Augsburg. Dort stellte sich heraus, dass in seinem Körper einige Schrotkugeln waren, aber die Ursache seiner Schwäche wurde nicht gefunden. Sein Allgemeinzustand wurde in der Klink zuerst besser. Am 15. Januar konnten wir ihn nach Hause holen. Wir alle waren voller Hoffnung. Ich habe nie zuvor einen so lieben und sanften Hund erlebt, er strahlte einfach nur Dankbarkeit aus. Leider ging es Carlos von Tag zu Tag schlechter, trotz intensiver tierärztlicher Betreuung, so dass wir uns schweren Herzens am 21. Januar entschlossen haben, ihn von seinem Leiden zu erlösen. Die Tierbestattung Funero aus Mering holte Carlos bei uns zuhause ab und brachte in nach München ins Krematorium.

Heute steht seine Urne bei uns zuhause in Kissing.

Ich bin sehr dankbar, dass ich Carlos auf seinem letzten Weg begleiten durfte.

 

Doris Lackner